Content Mangement Systeme erleben einen wahren Boom. Doch stop? Worum handelt es sich dabei eigentlich? Ein Content Management System ist eine Art „Online-Tool“, mit welchem man kinderleicht Websites erstellen und verwalten kann. Je nach CMS, so lautet die Abkürzung, hat man einen anderen Umfang von Funktionen, die sich meistens auch über Plugins (Zusatzprogramme) erweitern lassen.
Ein sehr beliebtes CMS ist z.b. WordPress, auf dem auch dieser Blog hier basiert. Das Ganze ist sehr einfach: Man lädt sich die aktuelle Version herunter, lädt die auf seinen Server hoch und ruft eine install.php auf. Dort trägt man die Daten seiner Datenbank ein, diese ist für die Installation unbedingt nötig. Dann hat man die Installation schon so gut wie fertig .. auf einer Folgeseite kann man dem Blog schon einen Titel geben.

Das übersichtliche Admin-Interface ermöglicht das unkomplizierte Verwalten von Inhalten. Neue Artikel und Unterseiten können ganz einfach über einen What You See Is What You Get-Editor angelegt und editiert werden! Ansonsten bietet das wp-admin alle möglichen Einstellungen und auch Zugriff auf den Quellcode des Designs, wenn man es anpassen möchte – Designs gibt es im Web sehr oft kostenlos!

Insgesamt ist es eine sehr schöne Möglichkeit, schnell und leicht eine eigene Website zu installieren.